Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Präventionstipps zum Thema Fahrraddiebstahl

Fahrradpass
Präventionstipps zum Thema Fahrraddiebstahl
Lassen sie Ihr Rad polizeilich registrieren!

In Hamm wurden im Jahr 2018 über 800 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Erfahrungsgemäß bekommen nur wenige Opfer Ihre Zweiräder zurück. Schützen Sie deshalb Ihr Rad!

Registrieren Sie Ihr Fahrrad online oder bei Ihrer Polizeidienststelle. Besorgen sich dafür noch heute den Fahrradpass.

Der Fahrradpass beinhaltet zahlreiche Fakten rund um Ihren Drahtesel. Vom Fahrrad-Typ angefangen, über Marke und Modell bis hin zur Rahmennummer haben Sie im Falle eines Diebstahls alle wichtigen Informationen beisammen. Diese Infos werden nicht nur für die polizeiliche Sachfahndung, sondern auch für Ihre Versicherung benötigt.

Heben Sie Ihren Fahrradpass sicher auf und veranlassen Sie zusätzlich die Registrierung im polizeieigenen Computersystem ISFASS. Das ist online oder in jeder Polizeiwache möglich und kostenlos! Für den Fall, dass das Rad gestohlen und wieder aufgefunden wird, lässt sich anhand dieser Daten der rechtmäßige Besitzer schnell ermitteln. Und: Wenn jemand damit angehalten wird, kann man feststellen, ob die „richtige“ Person auf dem Rad sitzt.
Durch die Registrierung im Polizeicomputer werden potentielle Täter abgeschreckt und die Beweisführung wird im Rahmen der Ermittlungen erleichtert.

Den Fahrradpass gibt es übrigens auch als App für Ihr Smartphone.

Das dürfte vor allem für Jüngere sicherlich interessant sein. Am Smartphone lässt sich damit der Fahrradpass bequem und umfassend ausfüllen, so dass man im Falle eines Diebstahls alle wichtigen Daten samt Foto sofort parat hat. Der digitale Fahrradpass kann kostenlos im App Store beziehungsweise im Google Play Store herunter geladen werden.

Damit es gar nicht erst zum Diebstahl kommt, sollten Sie Ihr liebes und oft teures Fahrrad schützen:

  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen, Vorder- und Hinterrad mittels massiven Stahlketten, Bügel- oder Panzerkabelschlössern an einem feststehenden Gegenstand an. Das bitte auch in Fahrradkellern oder ähnlichen Unterstellmöglichkeiten.

  • Stellen sie Fahrräder in gesicherten Räumen ab. Sichern Sie Türen, auch Nebeneingänge und die Fenster. Gut gesicherte Fenster und Türen aufzubrechen dauert lange und verursacht Lärm. Davor schrecken auch „Profis“ zurück.

  • Nehmen Sie Zubehör, wie Fahrradcomputer oder nicht fest montierte Tachometer und möglichst auch das Werkzeug aus der Werkzeug- oder Satteltasche mit. 

     

Weitere Tipps zur Sicherung Ihres Fahrrades erhalten Sie bei Ihrem Fahrradhändler, Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder im Internet.