Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick

sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick
sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick
Ein Blindflug kann tödlich sein!

Für die nordrhein-westfälische Polizei ist die Ablenkung durch mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets ein Schwerpunkt bei der Verkehrsunfallbekämpfung.


Etwa die Hälfte aller Autofahrer benutzt das Mobiltelefon während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung. Durchschnittlich jeder sechste Autofahrer verfasst beim Fahren Textnachrichten und jeder vierte Fahrer bedient sein Navigationsgerät.

Viele Fahrzeugführer unterschätzen den kurzen Blick auf ein Display. Wer bei Tempo 50 für eine Sekunde abgelenkt ist, fährt etwa 14 Meter im Blindflug. Das ist lebensgefährlich. Telefonieren und Texten während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko erheblich. Bereits das Telefonieren ist so gefährlich wie das Fahren mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut. Das gilt für Autofahrer genauso wie für Radfahrer.

Aus diesem Grund führt die Hammer Polizei regelmäßig Schwerpunktkontrollen zum Thema „Ablenkung durch mobile Geräte“ durch. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 2800 Handyverstöße bei Fahrzeugführern festgestellt und geahndet.

Bei der Großkontrolle, die am Donnerstag, 20. September 2018, an verschiedenen Orten im Stadtgebiet stattfand, wurden insgesamt 220 Fahrzeugführer kontrolliert. 67 von ihnen nutzten bei der Fahrt ein Handy oder ein anderes elektronisches Gerät und müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen. Bei der Kontrolle fielen auch 31 andere Verkehrssünder auf. Die meisten waren nicht angeschnallte Autofahrer. Sie mussten Verwarngelder entrichten. Ein kontrollierter Autofahrer hat keinen Führerschein. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.


Mit dem Einsatz beteiligte sich die Polizei Hamm an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick“. Diese wurde Ende letzten Jahres durch die ständige Konferenz der Innenminister beschlossen.


Neben der Ahndung von Verkehrsverstößen stand für die Polizisten aber auch das persönliche Gespräch mit den Kontrollierten im Fokus. Die Beamten wollten den Fahrzeugführern klar machen, dass keine WhatsApp, keine Instastory, keine Sprachnachricht und kein Anruf so wichtig ist, dass man dafür das eigene Leben aufs Spiel setzt und Andere gefährdet.

Zudem informierten Präventionsexperten der Hammer Polizei interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 8.30 Uhr und 12.30 Uhr auf dem Marktplatz an der Pauluskirche über die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier