Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrsunfallstatistik Hamm 2019

Unfallstatistik 2019
Verkehrsunfallstatistik Hamm 2019
Am 25. Februar 2020 hat die Polizei Hamm die Verkehrsunfallstatistik für Hamm (2019) in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Die gute Nachricht zuerst: Es gibt einen deutlichen Rückgang bei Schwerverletzten in allen Altersgruppen! 2019 fand zudem erstmals der Hammer Mobilitätstag statt.

Leider stieg 2019 die Anzahl der Verkehrsunfälle leicht. Verkehrsunfälle geschehen zumeist, weil Regeln missachtet werden: Mehr als 19.000 Mal fuhren Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer 2019 beispielsweise mit überhöhter Geschwindigkeit durch Hamm. Knapp 500 Mal musste die Polizei Fahrten beenden, die unter dem Einfluss von Drogen und/oder Alkohol stattfanden. Risiken, die vermeidbar sind! Die Polizei appelliert daher: Beachten Sie die Verkehrsregeln, damit alle sicher bei ihren Lieben ankommen. Nichts ist wichtiger als gesund und lebend ans Ziel zu gelangen!

 

Zudem zeigt sich die Polizei Hamm besorgt über den im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Anteil leichtverletzter Kinder. In diesen Bereich setzt die Polizei auf Präventionsveranstaltungen in Schulen. Zudem stieg die Zahl verunglückter Pedelecfahrerinnen und Pedelecfahrer in Hamm. Dafür wurde ein Rückgang bei verunglückten Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern festgestellt.

 

Als besorgniserregend empfindet die Polizei Hamm zudem die steigende Anzahl an Unfallfluchten. Im Falle eines Unfalls liegt es in der Verantwortung der Unfallbeteiligten, sich um die Schadensregulierung zu kümmern und die Polizei zu verständigen. Fahren Sie nicht einfach davon! Verkehrsunfallfluchten können mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe sanktioniert werden.

 

Alle Zahlen der Unfallstatistik finden Sie gebündelt in einer Datei.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110